Top
Das Chaos de Gouet

Das Chaos de Gouet

Im „Chaos-de-Gouet“ durchläuft nur wenige Kilometer von ihrer Mündung entfernt die Gouet ein wunderbares Tal voller fantastisch geformter Granitfelsen in einem sonnendurchfluteten Wald – Ein Ort voller Kraft und Natur!

VIDEO

Zum Starten einer Diashow – auf ein Bild klicken, zurücklehnen und genießen!

Die Tour auf Komoot

Wasserfall und Strudel an der Gouet

Wasserfall und Strudel an der Gouet

Das „Chaos de Gouet“ oder ein Kraftort der Natur

Nur zufällig bin ich bei meinen Vorbereitungen über ein kleines Flusstal gestolpert, das für Fotografen interessante Formationen bietet. Nicht im Traum konnte ich mir vorstellen, hier einen der wunderbarsten Momente meines Urlaubs zu finden, voller Erholung, Ruhe und einem Naturschauspiel vom Feinsten.

Die Anfahrt

Nachdem ich am Vortag eine wunderschöne Wanderung um den Tipp 50  Stausee der Gouet gemacht hatte, fuhr ich auf gut Glück zum Wanderparkplatz beim Chaos de Gouet und fand einen kleinen Platz mit Bänkchen – perfekt für eine ruhige Nacht. Unterwegs waren am Nachmittag einige Gassigänger, ansonsten lag der Platz verwaist und ruhig in der Landschaft herum.

Das Chaos de Gouet

Ähnlich wie im wunderschönenTipp 50  Wald von Huelgoat  ist auch das Tal der Gouet gefüllt mit beeindruckend großen Kieselsteinen – jahrmillionenalte rundgeschliffene Granitfelsen, die der Fluss rundgewaschen hat.
Der Legende nach hat der gute walisische Mönch Brieuc, nachdem die nahe Stadt Saint Brieuc benannt ist, einen Fluss mit einer rötlichen Farbe entdeckt und nannte ihn Blutfluss (Ar Gwad) – daraus entwickelte sich der Name Gouet, den ich nicht aussprechen kann. Zum Glück muss ich nur schreiben 🙂
Wanderschilder gibt's auch

Wanderschilder gibt’s auch

Die Wanderwege

Es gibt eine ganze Anzahl an verschiedenen Schleifen durch diese Tour, die große ist fast 12 km lang und nimmt aus dem beeindruckendsten Teil des Chaos noch einige ruhigere Passagen und die Menire der Umgebung mit. Starten kann man bei mehreren Parkplätzen in der Umgebung, anschließend wird man zielsicher in die kleine Schlucht geleitet. Hier gibt es eine Wanderkarte und Beschreibung der verschiedenen Touren zum download:

Starten wir endlich

Vom Parkplatz laufe ich ein paar Minuten hinab ins Tal und befinde mich in einer anderen Welt. Ein Wunder in Grüntönen! Die Sonne kommt langsam durch das dichte Blätterdach der teils uralten Laubbäume, das Wasser plätschert über die Felsen und ich bin nach wenigen Sekunden verzaubert. Es ist wunder-wunder-schön hier und die ganze Welt gehört mir allein. Wo in Huelgoat noch Heerscharen an Touristen den Wald überfielen, so ist es hier wunderbar ruhig und einsam. Aber nicht minder schön!
Es plätschert aller Ortens

Es plätschert aller Ortens

Zum Chaos de Gouet

Ich folge der Fließrichtung und befinde mich auf einem wunderschönen Naturpfad. Mal geht es hoch, mal runter, mal eben, – auch ein bisschen klettern und herumrutschen ist hier gefragt. Badelatschen sind hier definitiv nicht angebracht. Nach jeder Kurve eröffnet sich mir ein neuer Blick auf die tollen Granitfelsen und den Bach, der sich einen Weg durch das Chaos sucht. Überall plätschert es, kleine Wasserfälle und dann wieder ruhigere Abschnitte. Uralte Bäume hängen weit in den Fluss hinein und erzählen von Geschichten vor langer Zeit. Es ist ein mystischer Ort und ich atme tief ein, um das in mich einzusaugen. Und ich fotografiere… hunderte Bilder, alle paar Meter wieder….
Nach ein paar hundert Metern (für die ich locker eine Stunde brauche) weißt mich ein Schild daraufhin, dass ich im Chaos de Gouet angelangt bin – und tatsächlich, es ist noch felsiger, noch chaotischer und noch beeindruckender hier.
das Chaos de Gouet

das Chaos de Gouet

Die Einsamkeit

Nach einer guten Stunde treffe ich die ersten Menschen im Tal – zwei Angler, die sich von Topf zu Topf angeln. Es ist ruhig hier, kaum ein Mensch kommt hier vorbei und auch der Hund trifft kaum Freunde. Nach dem großen Chaos wird auch das Wasser deutlich ruhiger, aber kein bisschen weniger schön. Wunderbare neue Blicke tun sich auf, Sonnenstrahlen bringen den Wald und das Laub zum Glühen und ich setze mich auf einen Stein zum Genießen.
Bald habe ich die erste Brücke erreicht (eigentlich ist es die mittlere der drei) und komme anschließend in den ruhigsten Teil meiner Tour. Fast lieblich und unschuldig plätschert der Bach hier durchs Tal. Die nächste Brücke ist dann ein beeindruckendes Felsdings – Felsplatten, die über den Bach gelegt wurden. Alt oder jung ist mir unbekannt, aber beeindruckend auf alle Fälle.

Wieder zurück

die alte Brücke über die Gouet

die alte Brücke über die Gouet

Ich habe für die 1500m gute 2 Stunden gebraucht und beschließe, auf der anderen Bachseite zurück zu laufen. Wanderfreunden lege ich die ganze Tour ans Herz, hier ist sicher noch viel wunderbares zu entdecken! Auf dem Rückweg werde ich erst einmal von einem Mountainbiker überholt, der sein Rad schiebt und auf dem Weg nicht mal das schafft. Er ist der erste Bote der Rentnergruppe „rüstige Rentner schieben besser“, die sich wohl in der Tour geirrt haben, denn auf diesen Wegen kann kaum einer Radfahren. Die Herren können nicht mal laufen, und so segeln sie alle paar Meter vom Weg. Wir sind fasziniert.

Weiter fotografiere ich mich langsam voran, doch inzwischen prügelt die Mittagssonne herab und die Motive sind nicht mehr so perfekt.
Strudel

Strudel

Das Highlight am Ende

Ich entdecke einige Felsen wieder, die ich gleich am Anfang gesehen habe und merke, dass die Tour dem Ende zugeht. Eine letzte Brücke bringt mich wieder auf die richtige Flussseite. Während ich über die Brücke gehe, höre ich es lauter rauschen als gewöhnlich und entdecke hinter dem Gebüsch einen kleinen Wasserfall – natürlich muss ich da noch hin. Und tatsächlich, der Fluss plätschert einige Stufe herab, windet sich um einige Felsen, kreiselt sich und lässt sich von der Sonne wärmen. Ein wunderschöner Ort, den ich einmal mit der Kamera festhalte, für mich nicht nur der Ort, sondern auch das Bild des Tages.

Fotografie

Ein bisschen ärgere ich mich, denn mein Ultraweitwinkel hat einen Sprung in der Linse! Meine Versicherung wird sich freuen! So kam mein Weitwinkel (21-50 mm) zum Dauereinsatz. Aufgeschraubt hatte ich einen ND Filter und alles war natürlich sanft auf dem Stativ gebettet. Die Sonne hat wunderschöne Farben hervorgezaubert und an manchen Stellen ganz besondere Fotos ermöglicht, der starte Kontrast zwischen den hellen und dunklen Stellen hat das Fotografieren aber erschwert und eine umfangreiche Nachbearbeitung vonnöten gemacht. Einfach ist es sicher an einem bewölkte Tag.

Mein Traum vom Chaos de Gouet

So langsam neigt sich meine Tour dem Ende zu und ich weiß, dass diese Tour eine meiner absoluten Erlebnisse bleiben wird. Die Bretagne bietet wundervolle Ecke, das Meer und die Strände sind einfach nur schön, der Tipp 50GR 34 beeindruckend. Tipp 50Huelgoat natürlich nicht minder, doch hier in diesem Ort fließt das Leben, er ist wunderschön und gleichzeitig einsam und ruhig. Trotz des dauernden Rauschen des Wassers kann ich sagen – Find the silence – hier habe ich habe es gefunden!

Weitere Links zum Chaos de Gouet:


.

Diego Schild zurück

    Die vorherige Tour:

Ein toller Spaziergang über die „grüne Hölle“ der kleinen Halbinsel Kermorvan!

Diego Schild weiter

Die nächste Tour:

 kommt leider erst ein ein paar Tagen! Einfach wieder vorbeischauen!

 

Top Geocache

Diego Geocaching

Runde durch das Chaos de Gouet mit 9 Dosen

Tipp 50 „1“ LES CHAOS DU GOUET

Tipp 50 6″ LES CHAOS DU GOUET

Übernachten

Der südliche Parkplatz am Chaos ist ruhig und abgelegen, allerdings ein bisschen schräg.

Tipp 50 der nächste Stellplatz in Tremuson

Infos zur Tour

Frei stehen

WoMo-Stellplatz

Top

Fotospot

Reisetipp

Tipp

Wandertipp

Geocaching

Erholungsort

Regen-Tipp

Karten-Symbole:

Zur Übersichtsseite Reise

Reiseziele

Reiseziele auf Find the Silence

Rückmeldung? Idee? Wunsch? Schreib mir...

%d Bloggern gefällt das: