Warning: The magic method BackpackTravelerCore\Lib\DestinationArticle::__sleep() must have public visibility in /var/www/web22477843/html/wp-content/plugins/backpacktraveler-core/lib/destination-classes.php on line 313

Warning: The magic method BackpackTravelerCore\Lib\DestinationArticle::__wakeup() must have public visibility in /var/www/web22477843/html/wp-content/plugins/backpacktraveler-core/lib/destination-classes.php on line 318

Warning: The magic method BackpackTravelerCore\CPT\PostTypesRegister::__wakeup() must have public visibility in /var/www/web22477843/html/wp-content/plugins/backpacktraveler-core/post-types/post-types-register.php on line 30

Warning: The magic method BackpackTravelerInstagramApi::__wakeup() must have public visibility in /var/www/web22477843/html/wp-content/plugins/backpacktraveler-instagram-feed/lib/backpacktraveler-instagram-api.php on line 71

Warning: The magic method BackpackTravelerTwitterApi::__wakeup() must have public visibility in /var/www/web22477843/html/wp-content/plugins/backpacktraveler-twitter-feed/lib/backpacktraveler-twitter-api.php on line 95

Warning: The magic method BackpackTravelerMikadoNamespace\Modules\Header\Lib\HeaderFactory::__wakeup() must have public visibility in /var/www/web22477843/html/wp-content/themes/backpacktraveler/framework/modules/header/lib/header-factory.php on line 39

Warning: The magic method BackpackTravelerCore\Lib\ShortcodeLoader::__wakeup() must have public visibility in /var/www/web22477843/html/wp-content/plugins/backpacktraveler-core/lib/shortcode-loader.php on line 28

Warning: The magic method BackpackTravelerInstagram\Lib\ShortcodeLoader::__wakeup() must have public visibility in /var/www/web22477843/html/wp-content/plugins/backpacktraveler-instagram-feed/lib/shortcode-loader.php on line 28

Warning: The magic method BackpackTravelerTwitter\Lib\ShortcodeLoader::__wakeup() must have public visibility in /var/www/web22477843/html/wp-content/plugins/backpacktraveler-twitter-feed/lib/shortcode-loader.php on line 28
Felsen-Burgen-Tour im Lautertal ~ Find the silence
Top
Felsen-Burgen-Tour

Felsen-Burgen-Tour

Die Felsen-Burgen-Tour führt mich auf 7 km vorbei an drei Burgen, mehreren Aussichtsfelsen und durch den einsamsten Teil des großen Lautertals. Ein absolute Traumwanderung!

Zum Starten einer Diashow einfach auf ein Bild klicken, zurücklehnen und genießen!

Die Tour auf Komoot

Felsen-Burgen-Tour im Lautertal

Samstag, 7.30 Uhr – der Wecker klingelt und reißt mich auch dem erholsamsten und ruhigsten Schlaf seit langem. Ich habe das Wohnmobil auf einem einsamen Wanderparkplatz abgestellt und eine traumhaft ruhige Nacht verbracht. Lassen wir das Käuzchen auf dem Nachbarbaum mal unerwähnt.
Blick zu den Alpen

Blick zu den Alpen

Frühstück bei Alpenblick

Ich überlege, ob ich noch ein bisschen liegen bleibe, doch unter mir rumort, zappelt und springt der Hund und findet, es sei jetzt genug geschlafen. Also schwinge ich mich aus dem Bett, ins Bad und an den Kaffeekocher. Mit einer Tasse heiß dampfenden Espresso wache ich langsam auf und realisiere – Aus der Windschutzscheibe blicke ich bis auf die Alpen. Ein Morgen mit Fernblick.

Die Felsen-Burgen-Tour

Ich schnappe mir den Rucksack und lasse den Hund hinaus. Mich lockt die Felse-Burgen-Tour, ein kurzer Wanderweg mit vielen Highlights. Schnell habe ich den ersten Wegweiser erreicht und laufe auf dem kleinen Pfad, der direkt an der Kante zum Lautertal verläuft. Der Wind bläst, die Sonne scheint und es ist noch kein Mensch unterwegs. Traumhaft.
Ruine Wartstein

Ruine Wartstein

Ruine Wartstein

Nach wenigen Minuten erreiche ich die ersten mittelalterlichen Mauerreste und den ersten kurzen aber knackigen Anstieg zum Bergfried der Burg aus dem 12. Jahrhundert. Sie hatte keine allzu glückliche Geschichte, denn bereits 1495 wurde sie zerstört. Seitdem trutzt der Turm Wind und Wetter und der Nutzlosigkeit. Bis jemand eine kleine Wendeltreppe angebaut hat, die mich auf den Turm mit gewaltigem Fernblick führt. Unter mir liegt das einsame Lautertal mit den Mäandern des kleinen Flusses. In die andere Richtung zeichnet sich die Kapelle auf dem Bussen klar vor dem Horizon ab, wo auch die Alpen zu erkennen sind. Wow. Mehr Infos findest du unter Tipp klein Fotospot Ruine Wartstein

Über die Felsen ins Tal

Mühsam reiße ich mich los und klettere wieder hinab (Ich hasse solche Treppen! 🙂 ) Die Felsen-Burgen-Tour führt immer am Hang entlang vorbei an drei schönen Aussichtsfelsen. Doch, nix ist mit Aussicht. Das Biosphärenreservat Schwäbische Alb hat die Felskuppen abgesperrt zum Schutz der besonderen Flora. Einerseits verständlich, andererseits – warum führen hier gleich mehrere Premium-Wanderwege her, wenn man dann keine Aussicht bekommt?
Hinter dem dritten Felsen folgt der Abstieg. Und der hat es in sich – in steilen, felsigen und rutschigen Serpentinen geht es hinab. Das ist schon alpines Wandern und Wanderstöcke sind hier sinnvoll!
Wartstein-Panorama

Wartstein-Panorama

Durchs einsame Lautertal

Ich komme unten an und habe endlich wieder die Zeit, den Blick auf die Umgebung und nicht den Weg zu richten. Unglaublich – ich bin im Lautertal angekommen und zwar im einsamsten und ruhigsten Teil dieses wunderschönen Tals. Das Lautertal ist eines der wenigen Flusstäler auf der Schwäbischen Alb und wird seit Urzeiten besiedelt und als Verkehrsader von Süd nach Nord benutzt. Zahlreiche Burgen und mittelalterliche Dörfchen findet man überall, aber auch Straßen und sogar eine Bahnlinie. Nur ein kleiner Abschnitt ist ohne Verkehrslärm und auch ohne Anwohner – und diesen Teil bewandere ich heute.
Wunderschöner Teil des Lautertals

Wunderschöner Teil des Lautertals

Found the silence

Ein kleiner Pfad führt entlang der Lauter. Gegenüber führt die breitere Forststraße entlang – ein beliebter (BELIEBTER) Radweg, an dem sich bei guten Wetter eine endlose Schlange an Pedelecs entlangzieht.
Heute morgen ist davon nichts zu spüren, das Tal liegt einsam und verlassen da. Das Wasser plätschert und der Wind fährt mir durchs Haar, doch niemand, wirklich niemand außer mir ist hier. Ich suche mich einen Baumstumpf und genieße erst einmal. Über mir die trutzigen Felsen und der Bergfried der Ruine Wolfstein. Die Wolken ziehen rasch vorbei und die Sonne lässt sich immer wieder blicken. Maxi springt erst einmal ins Wasser und ich genieße die absolute Ruhe. Found the silence!

In Schlangenlinien auf dem Felsen-Burgen-Pfad

Ich folge dem Wanderweg der Felsen-Burgen-Tour gen Süden. Immer entlang der Lauter, vorbei an zahllosen kleinen und großen Felsen, Wunderschöne Wiesen liegen vor mir, durch die sich die Lauter schlängelt. Wohl einer der wenigen Flüsse in Deutschland, die noch fließen dürfen, wo sie wollen.
Mal weitet sich das Tal und mal wird es enger und nach jeder Kurve muss ich stehen bleiben und schauen. Es ist traumhaft hier – vor allem, weil um die Uhrzeit und zu der Jahreszeit noch niemand unterwegs ist.
Ich wechsle die Flussseite, mache Pause auf einer Bank und bin fast ein wenig traurig, als mein Blick auf Unterwilzingen fällt – ein Weiler mit knapp 40 Einwohnern – der das offizielle Ende des Felsen-Burgen-Steigs darstellt.

Schweißtreibend bergauf

Ich überquere die Lauter auf einer kleinen Brücke, wende mich wieder nach Norden und verlasse das Tal auf einem Steig, der mich schnell wieder auf die Höhe bringt. Es geht gemäßigt bergauf, dann folgen ein paar Serpentinen und schon habe ich einen kleinen Hügel erreicht, auf dem die Burg St. Rupprecht stand. Oder eher nicht, denn der Name St. Rupprecht gehörte einem Kloster und die Burg gab es wohl schon vorher. Heute gibt es beides nicht mehr und auf dem Hügel ist wirklich nichts mehr zu sehen.
kleiner Lauterfall

kleiner Lauterfall

Zur Ruine Monsberg

In sanften bergauf und bergab aber überraschend schweißtreibend geht es nun langsam zurück zum Anfang meiner Tour. Immer wieder blicke ich durch den lichten Wald ins Lautertal, in dem so langsam die ersten Menschen unterwegs sind. Plötzlich geht es wieder bergab und auf einem kleinen Felssporn über dem Tal erreiche ich die Reste der Burg Monsberg. Auch hier ist nicht viel erhalten, aber einige Mauern und versteckt im Eck noch ein Kellerloch sind geblieben. Sollte der Burgherr Sinn für Romantik gehabt haben. so wars hier perfekt – 270 Grad umkurvt die Lauter den Felssporn!

Rückkehr

Die Felsen-Burgen-Tour führt noch einmal steil bergauf, ich muss wieder auf die Höhe, wo Wohnmobil Günther auf mich wartet. Maxi scheint das Futter zu riechen, er wird zunehmend schneller – oder werde ich einfach langsamer? Diese Frage lassen wir mal ungeklärt, denn ich erreiche wieder den Wegweiser, an dem meine Tour begann. Kurz darauf sitze ich im Wohnmobil und genieße das verdiente Vesper!

Fazit

Auf 7 km bietet diese Tour unglaublich viel – Felsen, Burgen und ein wundervolles einsames Flusstal. Für mich eine der traumhaftesten Wanderungen der letzten Zeit und ein echter Geheimtipp, denn los war hier nichts.
Doch Achtung bei der Tour! Die Ausschilderung ist miserabel! Nur an den großen Kreuzungen ist der Felsen-Burgen-Pfad ausgeschildert, Wegzeichen gibt keine – nur von den ganzen anderen Touren, die auch mal einen anderen Weg nehmen. Deshalb Wanderkarte und GPX einpacken!

Tipp

Wenn du das Lautertal nach dem Abstieg erreichst und du die Tour ein wenig erweitern möchtest, wende dich nach Norden und spaziere durchs Lautertal bis zum Wasserfall an der Lauter. Der ist zwar nicht groß, aber doch eine besonders schöne Stelle in diesem wunderschönen Lautertal. Mehr Infos bekommst du beim Tipp klein Fotospot Großer Lauterfall.
.

Folge „find-the-silence.de“

Newsletter

Möchtest du informiert bleiben, was auf find-the-silence so passiert? Abboniere den Newsletter und du erhältst ein- bis zweimal pro Monat eine Nachricht. Deine Daten werden natürlich nicht weitergegeben und du erhältst keine Werbung! Garantiert!

Diego Schild weiter

Die nächste Tour:

Die Höhlentour in Veringenstadt

(kommt bald)

Infos zur Tour

Karten-Symbole:

Frei stehen

WoMo-Stellplatz

Top

Fotospot

Reisetipp

Tipp

Wandertipp

Geocaching

Erholungsort

Regen-Tipp

Rückmeldung? Idee? Wunsch? Schreib mir...

%d Bloggern gefällt das: