Top
Einmal über die Zwiebelstraße am Peipsi

Einmal über die Zwiebelstraße am Peipsi

An der Westküste des Peipussees zieht sich die Zwiebelstraße entlang, das Siedlungsgebiet der Altgläubigen mit ihrer besonderen Kultur, Lebensart, Religion und – Zwiebeln.

Zum Starten einer Diashow einfach auf ein Bild klicken, zurücklehnen und genießen!

Kurzfakten:

          • Koordinaten: N 58.560414°E 27.215519°

          • Typ: Sightseeing-Tour am besten mit Fahrrad, oder zu Fuß durch die Dörfer

          • Länge: 40 km

          • Dauer: 1/2 – 1 Tag

          • Einpacken: Kamera, Zeit, bequeme Schuhe,

          • Schwierigkeit: leicht

Download GPX der Tour

Tipp

Die GPX ist aus technischen Gründen als ZIP gepackt.

Einmal-ueber-die-Zwiebelstrasse.zip (1 Download)

Die Tour auf Komoot

Farbenfrohe Häuser gehören zum Baltikum

Farbenfrohe Häuser gehören zum Baltikum

Einmal über die Zwiebelstraße am Peipsi

Nach meinem Besuch in der wunderschönen Tipp klein Studentenstadt Tartu zieht es mich wieder zurück an den wunderschönen und riesigen Tipp klein Peipussee oder Peipsi, wie er liebevoll genannt wird. Sicherlich eine der schönsten Abschnitte meiner Tipp klein Wohnmobiltour durchs Baltikum. Zwei Tage war ich ja schon in Tipp klein Mehikoorma am Peipsi, doch hier etwas nördlicher ist der See so unglaublich groß, dass kein Ufer am Horizont zu sehen ist.
Friedhof der Altgläubigen

Friedhof der Altgläubigen

Die Herkunft der Altgläubigen

1652 reformierte der Patriarchat Nikon die Texte und Riten der russisch-orthodoxen Kirche. Die Altgläubigen lehnten diese Veränderungen ab, dabei gab es verschiedene Gruppen und Formen der Ablehnung. Ab 1667 wurden sie mit einem Kirchenbann belegt und im Anschluss verfolgt und hingerichtet. Viele flohen ins Ausland oder in abgelegene Ecken des russischen Reiches, so zum Beispiel ins Baltikum. In Tipp klein Estland und Tipp klein Lettland fanden große Gemeinden der Altgläubigen eine neue Heimat.
Samstags brennt die Straße

Samstags brennt die Straße

Die Zwiebelstraße

Eine der größten Siedlungsgebiete war das Ostufer des Peipsis. Die Altgläubigen versorgten sich zumeist selbst und verdienten ein wenig durch den Verkauf ihrer Feldfrüchte. Da sie besonders viele Zwiebeln verkauften, entwickelte sich der Name der Zwiebelstraße- Heute finden sich in Kolkja und Kallaste am Wochenende ein Zwiebelstand am anderen. Mit Erfolg, denn als ich an einem sonnigen Tag die Zwiebelstraße besuchte, war ich erschlagen von den Automassen, die sich durch die Zwiebelstraße zogen. Ein Stand am anderen und ein Auto am anderen. So habe ich Estland nicht kennengelernt.

Ruhige Minuten an der Zwiebelstraße

Dieser Volksauflauf kommt aber nicht so häufig vor. Klar im Sommer ist der Peipsi ein beliebtes Urlaubsziel, da er wunderschön ist und die sanften Strände perfekt für Kinder sind. Am Wochenende kommen viele Tagesausflügler und fahren einmal über die Zwiebelstraße. Wer es ruhiger haben will kommt am frühen Morgen, am Abend oder am besten an Werktagen. Dann eröffnen die langgestreckten Straßendörfer einen tollen Blick in das Leben der Einheimischen. Kleine bunte Holzhäuser. Strahlende Kirchlein mit dem typischen Kreuz der Altgläubigen. Und immer wieder ein Blick auf den See.
Altes Schiff im Hafen

Altes Schiff im Hafen

Drei Kulturen in einer Region

Die Gegend um die Zwiebelstraße rein auf die Kultur der Altgläubigen zu reduzieren, ist nicht richtig. In Wirklichkeit leben hier Menschen aus drei Kulturen miteinander beziehungsweise sind die Spuren von drei Kulturen zu finden. Neben den Altgläubigen leben hier viele russischstämmige Balten und auch die Deutschbalten haben ihre Spuren hinterlassen, In Alatskivi kann man das Tipp klein Herrenhaus einer alten deutschen Handelsfamilie bewundern, ganz im Stile eines schottischen Schlosses.

Die Höhlen von Kallaste

Rund um den kleinen Ort Kallaste ist die Küste ein wenig steiler und der rote Sandstein kommt zutage. Hier hat das Wasser des Sees kleine Höhlen eingegraben, die man bei einem Strand gut besuchen kann. Die meisten sind aber so klein, dass der Begriff Höhle etwas übertrieben erscheint. Ein Strandspaziergang und ein Dorfspaziergang in Kallaste ist aber unbedingt zu empfehlen.

Camping an der Zwiebelstraße

An der Ostküste des Peipsis habe ich kaum Tipp klein RMK-Campingplätze gefunden. Wer einen einfachen Stellplatz sucht, der sollte die Häfen der Dörfer besuchen – die man auf der Landkarte leicht an der langen Einfahrt vom See erkennt. An der Häfen gibt es große Parkplätze, auf denen man gut eine Nacht verbringen kann.
Ebenfalls zu empfehlen sind die vielen „richtigen“ Campingplätze am See. Ich fand einen traumhaften Stellplatz am Tipp klein Willipu Camping in Pusi vor Kallaste. eine große Wiese, ein eigener kleiner Strand, Toiletten, Entsorgungsmöglichkeiten und eine Sauna. Dazu wird man vom Besitzer freundlich in sehr gutem Deutsch begrüßt und bekommt erst einmal einen Rundgang. Dazu wunderbar ruhig und die Sonnenaufgänge sind ein Traum!
Zwiebelzöpfe

Zwiebelzöpfe

Nach der Zwiebelstraße

Ein Besuch der Zwiebelstraße ist sehr zu empfehlen. Zum einen gehört die Kultur zu Tipp klein Estland und wer das Land kennenlernen will, der darf das nicht verpassen. Zum anderen ist der See einfach wunderschön. Nach der Zwiebelstraße fahre ich auf meiner Tipp klein Wohnmobiltour durchs Baltikum weiter nach Norden. Entlang der Küste finde ich eine Vielzahl wunderschöner Kirchlein und anderer Fotospots. In Tipp klein Kauksi erreiche ich das Nordufer. Der kilometerlange Sandstrand ist wohl das schönste, was ich bisher im Baltikum gesehen habe. Dazu finde ich hier den größten Tipp klein RMK Campingplatz Estlands, ein Tipp klein RMK Infozentrum und traumhafte Möglichkeiten für einen tollen Urlaub!
.

Folge „find-the-silence.de“

Newsletter

Möchtest du informiert bleiben, was auf find-the-silence so passiert? Abboniere den Newsletter und du erhältst ein- bis zweimal pro Monat eine Nachricht. Deine Daten werden natürlich nicht weitergegeben und du erhältst keine Werbung! Garantiert!

Diego Schild zurück

    Die vorherige Tour:

Stadtspaziergang in Tartu

Diego Schild weiter

Die nächste Tour:

Der RMK Camping am Sandstrand in Kauksi

Übernachten

RMK Campingplätze sind hier nicht vorhanden, stehen kann man gut an Hafenparkplätzen. Oder einen der kleinen Campingplätze anfahren, zum Beispiel

Tipp 50 Willipu Camping 

Infos zur Tour

Karten-Symbole:

Frei stehen

WoMo-Stellplatz

Top

Fotospot

Reisetipp

Tipp

Wandertipp

Geocaching

Erholungsort

Regen-Tipp

Rückmeldung? Idee? Wunsch? Schreib mir...

%d Bloggern gefällt das: