Top

In der traumhaften Natur macht Geocaching in der Bretagne gleich doppelt Spaß - toll gestaltete Geocaches, wundervolle Wanderwege oder einsame Wälder.

Fünf Wochen führte meine Wohnmobiltour durch die Bretagne, durch das Innenland bis nach Crozon und die ganze West und Nordküste wieder zurück.

Wie komme ich am besten in die Bretagne - nehme ich die Autobahn oder komme ich mautfrei in die Bretagne? Wie reise ich am besten in den Urlaub mit dem Wohnmobil?

Abseits von Meer und Strand spaziere ich durch das wunderbare Tal des Flusses l'Aber Wrach im Nordwesten der Bretagne, genieße uralte Bäume, Grün, Schatten und einen wunderschönen naturbelassenen Fluss.

Auf dem kleinen Halbinselchen von Le Diben verbringe ich eine Nacht auf dem wundervollen Stellplatz im Hafen und spaziere eine Runde auf dem GR34 um die kleine und bergige Halbinsel.

Vom Mont St. Michel im Norden bis Saint Nazaire im Süden verläuft der Zöllnerpfad oder GR34 fast 2000 km entlang von wunderschönen Küsten, entlang weißer Strände und durch die schönsten Küstenstädte der Bretagne.

Die Quellen von C'hellen Bas bilden einen kleinen Sumpf direkt am großen Strand von Goas Treiz, bei einem Spaziergang über Brücken und Stege kann man die grüne Natur erforschen oder einfach genießen.

Tief eingeschmiegt zwischen zwei Felsen bewacht das Wächterhaus in Meneham noch heute die bretonische Nordküste, Gäste können heute im Museumsdorf daneben Geschichte und Kunst bewundern.

Eine wunderschöne Wander- und Geocachingtour um den beeindruckenden Stausee Gouët - über wunderschöne Waldwanderwege geht es auf 17 km zu 80 Geocachen der PTPN-Runde.

Der kleine Leuchtturm Phare de Pontusval sieht von Ferne aus wie eine Kapelle und leuchtet doch im Dunkeln 18 km weit in das Dunkel der Nacht. Im Sonnenaufgang bietet er ein tolles Fotomotiv.

Ein kleines Haus zwischen den rosa Granitfelsen ist zum Wahrzeichen der Bretagne geworden. Bei einem Spaziergang auf dem GR 34 entdecke ich das Haus, die Schlucht "le Gouffre" und viele wunderschöne Blicke

Eine wundervolle kleine Wanderung auf dem GR34 und anderen Wanderwegen um den beeindruckend schönen Plage Bonaparte nahe Pluha mit Erinnerungen an den zweiten Weltkrieg und viel Entspannung.

Eines der bekanntesten Fotomotive Frankreichs ist der beeindruckende Le Mont Saint Michel, der sich aus der flachen Küstenlandschaft der Normandie erhebt. im Morgengrauen versuche ich ein schönes Bild zu machen. 

Im "Chaos-de-Gouet" durchläuft nur wenige Kilometer von ihrer Mündung entfernt die Gouet ein wunderbares Tal voller fantastisch geformter Granitfelsen in einem sonnendurchfluteten Wald - Ein Ort voller Kraft und Natur!

Ein wunderhübscher Spaziergang führt mich um die Halbinsel Kermorvan bei Le Conquet, in atemberaubender Natur, zu zwei Forts, zahllosen Bunkern und einem Leuchturm.

Ein wenig westlich von Brest finde ich den Phare du petit Minou, einen wunderschönen Leuchturm, der über eine kleine Brücke zu erreichen ist.

Frühmorgens starte ich dem Phare de Ploumanac'h und der rosa Granitküste einen Besuch ab, spaziere über den GR34 und bringe den bekannten farbenfrohen Leuchtturm auf die Leinwand.

Am westlichsten Zipfel der Bucht von Brest bewacht der Phare de Saint Mathieu die Einfahrt und verhindert, dass Schiffe auf die zahlreichen Klippen knallen.

Oberhalb des kleinen Fischerdörfchens Camaret-Sur-Mer steht das Herrenhaus des Dichters Saint Pol Roux de Magnifique oder einfach Pierre Paul Roux mit fantastischem Blick auf Strand und Kap.

Auf dem Weg auf die traumhafte Halbinsel Crozon in der Bretagne überquert man gern die Brücke "Pont de Térénez" - geschwungen überquert die Schrägseilbrücke elegant die Aulne.

Der Schiffsfriedhof von Camaret-Sur-Mer liegt im Westen von Crozon in der Bretagne. Einigen alten Fischerboote träumen im im Hafen von besseren Zeiten.

Der Circuit de Forts et Casemates ist eine 5 km Geocaching-Rundtour im Norden von Crozon, die auf dem GR34 Zöllnerweg wundervoll über die Klippen vorbei an alten Festungen zum Fotospot Fort de Capucin führt.

Zwischen haushohen Granitkieseln plätschert das Wasser durch den neblig-verwunschenen Wunderwald von Huelgoat, wundervolle Fotomotive, traumhaftes Wandern und touristenstrotzender Hotspot.

Das Cap de la Chèvre ist ein mit Heidekraut bewachsenes Felsplateau mit Blick auf das Meer. Der obligatorische Leuchturm fehlt hier, statt dessen gibt es einen abgesperrten militärischen Bereich.

Der Circuit de I'lle Vierge ist eine 11km lange Tour auf dem Südzipfel Crozons, teils gemütlich durch den Pinienwald und teils spektakulär auf dem GR34, dem Zöllnerweg, und natürlich vorbei am Strand der I'lle de Vierge, dem siebtschönsten Strand Europas.

Im Westen der Bretagne liegen die Monts d'Arrée , eine Kette an Hügeln, in denen mit 385,01 m der Roc’h ruz der absolute Gipfel der Bretagne ist.

Entlang des Kanal-Radwegs am Nantes-Brest-Kanals genieße ich eine entspannte Radtour durch die tolle Natur mit Schleusen, Wasser und Wald bis zur Mündung in die L`Aulne bei Pont Triffen.

Der Lac de Guerlédan ist der größte See der Bretagne und liegt ruhig und entspannt in der Mitte des traumhaften Landes. Fotografie, Wandern, Schwimmen, hier ist alles möglich.

Nahe Cameret-Sur-Mer besuche ich die Küstenwanderung Circuit Pointe de la Tavelle und genieße 8 wunderschöne Kilometer durch die blühende Heide mit Blick auf das Meer und das beeindruckende Kap Pointe de Pen Hir.

Eine kleine Geocaching-Runde führt mich zum beeindruckenden Kloster Timadeuc, das wie ein Schloss oberhalb des Nantes-Brest-Kanal thront.

Stolz thront die kleine Kapelle auf dem kegelförmigen Mont Saint-Michel de Brasparts und ist schon von weitem zu entdecken. Wahrscheinlich der bekannteste Gipfel der Monts d'Arrée und im Sonnenuntergang bestimmt auch der schönste. 

Merlins Grab, Morganas See, ein altes Kloster und jede Menge Touristen tummeln sich im sagenumwobenen Wald von Broceliande - oder heute dem Wald von Paimpont.

Ein wundervoll-idyllischer Geocaching-Spaziergang führt mich über einsame Sträßchen an den lieblichen Nantes-Brest-Kanal mit wundervoll gepflegten Schleusen.

Die Bretagne ist das Traumland für WoMo-Touristen, nichts ist einfacher als mit dem Wohnmobil in die Bretagne - Stellplätze am Meer, frei stehen und versorgen.

 Ganz im Osten der Bretagne bietet der Stausee L´Etang de la Cantache wundervolle Wandermomente, gemütliches Picknicken am See und ein erstes kühles Bad und natürlich eine 12km Geocache-Runde. 

Gleich hinter dem Wald von Broceliande liegt recht versteckt an der Landstraße das Chateau de Trécesson - trutzig hinter einem See liegt es in der Sonne - ein Fotospot!

Wissembourg nennt sich selbst das Tor nach Frankreich und ist eine Reise wert. Ein wunderschönes Örtchen mit malerischen Gassen, einer beeindruckenden Kirche und dem Schlupf! Komm doch mit auf einen kleinen Spaziergang durch diesen besonders schönen Fleck an der Weinstraße.