Top
Ein Tag in Mehikoorma

Ein Tag in Mehikoorma

Ich verbringe einen Tag in Mehikoorma, einem gemütlichen Dorf am Peipussee, mit Stellplatz im Hafen, Blick auf den See und viel Ruhe.

Zum Starten einer Diashow einfach auf ein Bild klicken, zurücklehnen und genießen!

Kurzfakten:

          • Koordinaten: N 58.236139°E 27.468857°

          • Typ: Dorfspaziergang

          • Länge: 2 km

          • Dauer: 60 min

          • Einpacken: Kamera

          • Schwierigkeit: leicht

Der Leuchtturm von Mehikoorma

Der Leuchtturm von Mehikoorma

Ein Tag in Mehikoorma, einem Dorf am Peipsi

Gestern habe ich auf meiner Tipp klein Wohnmobiltour durchs Baltikum endlich den Peipsi erreicht, wie der Peipussee liebevoll genannt wird. Ich finde einen Stellplatz am Hafen von Meehikoorma und beschließe das Dorfleben einen Tag zu genießen.

Das Dorf Mehikoorma

Ich entdecke ein typisches Dorf, wie ich es beim Durchfahren immer wieder sehe. Mehikoorma hat etwas über 200 Einwohner, was für estische Verhältnisse schon eine größeres Dorf ist. Dementsprechend hat es ein Rathaus, eine Schule, einen Laden und natürlich einen kostenlosen WIFI-Punkt in der Mitte.

Die lutherische Kirche von Mehikoorma

Die Straße von Tartu ist die einzige Zufahrt zum Dorf und ich werde von einer Windmühle begrüßt, der leider die Flügel fehlen. Dahinter folgt der große Friedhof und die Ruine der lutherischen Kirche. Diese wurde 1944 zerstört, ich vermute als die Rote Armee über den Peipsi kam, um die Heeresgruppe Narva einzuschließen. Wirkliche Informationen darüber habe ich nicht gefunden. Schade. Von der Kirche steht eigentlich nur noch die Front des Turmes. Beeindruckend und bedrückend zugleich. Die Gemeinde ist in eine Holzkirche nebenan gezogen.
Steg zum Leuchtturm

Steg zum Leuchtturm

Spaziergang zum Leuchtturm

Ich lasse mein Wohnmobil auf dem großen Parkplatz in der Stadtmitte und spaziere zum Leuchtturm. Dabei komme ich an der Mehrzweckhalle und der kleinen Schule vorbei. Kleine Holzhäuser liegen zwischen mir und dem See. Sie leuchten in allen Farben, manche toll hergerichtet, andere verfallen. Dann erreiche ich den Leuchtturm, der zwischen einer Radarstation und einem großen Funkturm fast verschwindet. Hier befindet sich eine Grenzschutzstation mit ordentlich Personal.
Muschel-Strand

Muschel-Strand

Baden um den Leuchtturm

Rund um den Leuchtturm ist ein kleines Freizeitgelände entstanden. Es gibt einen Volleyballplatz, einige Fitnessgeräte, eine große Wiese und einen kleinen Badestrand. Der ist übersäht mit Muscheln aus dem Peipsi und ich bin überrascht, wie viele es sind.
Der Leuchtturm ist mit 15 m der höchste am Peipsi. ich grinse und will ich fast liebevoll in den Arm nehmen, denn er ist immer noch klein und schnuckelig. Ich denke an die beeindruckenden Leuchttürme in der Bretagne, die ich letztes Jahr fotografiert habe. Aber gut, hier an der engsten Stelle des Peispi muss das Licht auch nur 2 km weit leuchten.
Abend im Hafen von Mehikoorma

Abend im Hafen von Mehikoorma

Zum Hafen

Vom Leuchtturm führt ein Holzsteg zum kleinen Hafen des Dorfes. Der ist ziemlich neu und führt einmal am Weg entlang und einmal durch das Schilf des Uferbereichs. Der Sinn erschließt sich mir nicht ganz, aber er ist schön gemacht und gehört wohl zum Aufhübschungsprogramm des Dorfes. Am Hafen geht das Gelände weiter, eine schöne Wiese zieht sich bis zum See, einige Bänke, eine Grillstelle und eine Badestelle. Perfekt für eine Nacht im Wohnmobil. Nebenan ist ein großer Parkplatz an dem ich eine ruhige Nacht verbringe. Sogar Stromanschlüsse sind da. Perfekt.

Das restliche Dorf

Vom Hafen geht es eine kleine Straße zurück zum großen Parkplatz. Unterwegs komme ich am obligatorischen WIFI-Punkt vorbei. In Estland wird jedem Bürger der Zugang zu so einem Punkt kostenlos ermöglicht.
Übrigens auch zu den typischen Dörfern des Baltikums gehört ein Neubaugebiet. Wie so oft bedeutet das auch in Mehikoorma eine Handvoll Plattenbauten am Rande des Dorfs. Die Sowjet-Zeit hinterlässt eben auch ihre Spuren.

Weiterfahrt

Mehikoorma ist ein nettes kleines und unspektakuläres Dorf und ich bin froh mir die Zeit genommen zu haben, einen Tag in das Leben einzutauchen. Mir gefällt, dass versucht wird, das Dorf schöner zu machen, die alten Holzhäuser sind sowieso wunderhübsch. Und natürlich beeindruckend, dass es in einem 200 Seelen-Dorf von der Schule bis zur Apotheke alles gibt.
Meine Tipp klein Wohnmobiltour durchs Baltikum geht weiter zum nahen Tipp klein Urwaldpfad und dann zum Tipp kleinFlugzeugmuseum im Süden Tartus. Abwechslung pur steht auf dem Programm, ich freue mich!
.

Folge „find-the-silence.de“

Newsletter

Möchtest du informiert bleiben, was auf find-the-silence so passiert? Abboniere den Newsletter und du erhältst ein- bis zweimal pro Monat eine Nachricht. Deine Daten werden natürlich nicht weitergegeben und du erhältst keine Werbung! Garantiert!

Diego Schild zurück

    Die vorherige Tour:

Tilleoru matkarada – Wandertour beim Straßen-Museum Estland

Diego Schild weiter

Die nächste Tour:

Der Urwald-Wanderweg im Järvselja-Naturschutzgebiet

Übernachten

Ein ruhiger Parkplatz findet sich im Hafen. Mehrere Stromanschlüsse vorhanden, keine Info über deren Benutzbarkeit. Grillplatz und Bänkchen am Hafen.

Tipp 50 N 58.237011°E 27.474526°

Infos zur Tour

Karten-Symbole:

Frei stehen

WoMo-Stellplatz

Top

Fotospot

Reisetipp

Tipp

Wandertipp

Geocaching

Erholungsort

Regen-Tipp

Rückmeldung? Idee? Wunsch? Schreib mir...

%d Bloggern gefällt das: