Top

Kaum eine Landschaft ist ruhiger und einsamer als die Höhenzüge des Spessarts. Es ist traumhaft, durch die Wälder zu streifen und zu atmen!

Ich liebe die ruhigen, menschenleeren und einsamen Orte um mich zu erholen und Urlaub zu machen. Und es gibt Zeiten, da brauche ich das noch mehr. Den Spessart hatte ich im letzten Herbst als einen extrem ruhigen Ort kennengelernt und so zog es mich in diesem Urlaub noch einmal hierher.

Die Landschaft

Der Spessart liegt zwischen Würzburg, Frankfurt und Fulda, eingeschlossen von Main, Kinzig und Sinn. Das Mittelgebirge hat nur wenige Gipfel über 500m und birgt Deutschlands größten zusammenhängenden Laub-Mischwald. Die Täler, durch die malerische Bäche plätschern sind geprägt von kleinen Dörfern, Feldern und Wiesen. An den Hängen beginnt aber schnell der Wald, der sich über die sanften Kuppen zieht. Auch im Spessart gibt es steile Hänge, doch meist geht es sanft bergauf und wieder bergab

Die Ruhe

Ich war jetzt bestimmt zehn Tage in den Wäldern des Spessarts unterwegs, bergab, bergauf. Doch Menschen habe ich in dieser Zeit so gut wie gar nicht getroffen. Auf den 27 km der letzten drei Tage lief mir absolut niemand über den Weg. So hat man Zeit die Hunde laufen zu lassen, den Vögeln zuzuhören, die Bäche plätschern zu lassen und den Wind in den Blättern rauschen. Und da in den Wäldern so gut wie kein Handyempfang herrscht, hält auch das Handy seine Klappe!
Abends sucht man sich einen Parkplatz auf den Höhen des Spessarts und sieht der Sonne beim Untergehen zu.

Lust auf Menschen

Natürlich ist der Spessart nicht so menschenleer, wie es erscheint. Sonntags prügeln zahllose Motorräder über die kurvenreichen Strecken des Spessarts. In den Tälern gibt es Dörfer mit kleinen Läden, Wohnmobilstellplätzen und Schwimmbädern. Leckere Restaurants laden genauso ein, wie Schnapsbrennereien oder Bauernhöfe mit Hofladen. Die Menschen sind nett und freundlich, vielleicht manchmal etwas brummig und verdammt neugierig. Ein Wohnmobil mit fremden Kennzeichen ist hier eine Sensation!

Touristische Entwicklung

Der Spessart scheint erkannt zu haben, dass seine Besonderheiten sich auch vermarkten lassen. In vielen Dörfern gibt es schön angelegte, naturnahe Wohnmobilstellplätze. Die Gasthöfe überlegen sich Programme um Gäste anzulocken und mit dem Spessartbogen gibt es den ersten Weitwanderweg durch den Spessart. Mit den Spessartfährten und den gerade entstehenden Spessartspuren folgen eine Reihe traumhaft schön angelegter Wanderrunden. Der Stellplatz in Mernes liegt genau an einer solchen Spessartspur und was ich da sehen konnte, war beeindruckend: Spazierweg am Bach, Bänke, Kneippbecken, Spielplatz, Rastplatz…

Der Spessart – Oase der Ruhe

Ich bin zum zweiten Mal im Spessart und begeistert. Hier gibt es keine spektakulären Sehenswürdigkeiten, keine Luxus-Stellplätze oder Shoppingmeilen. Hier gibt es Wald, Natur, Aussichten und Ruhe. 10 Stunden Schlaf ohne Störung oder fünf Stunden Wandern ohne Mensch. Bei all dem Trubel während unseres Alltags ist das einfach nur traumhaft!

a

a

Ruhe

Ruhe-Tipps:

Mein TOP-Cache:

 

aMunyo-Touren (Link folgt)

aSpessart-Räuber (Link folgt)

a

Übernachten

 

aWohnmobilstellplätze (link folgt)

aFrei stehen (Link folgt)

Urlaub machen

 

a

Follow me...

Entschleunigter Reisender, immer auf der Suche nach einem einsamen und wunderschönen Platz, gemeinsam unterwegs mit Hund Diego, Wohnmobil Günther und seinem Fotoapparat. Außerdem Geocaching-süchtig!

Was ist deine Meinung? Schreib einen Kommentar!

%d Bloggern gefällt das: