Top
Krokusblüte Hochsiedelalm

Eine Fotowanderung zur Krokusblüte auf den Wiesen der Hochsiedelalpe nahe Oberstaufens. Von den Bucheggern Wasserfällen geht es zu Fuß auf das Hündle und dann weiter, immer entlang des Premiumwanderwegs „Wilde Wasser“

.

Parkplatz an den Buchegger Wasserfällen

Parkplatz an den Buchegger Wasserfällen

Start in aller Frühe

Mein Wecker klingelt um 8 Uhr in der Frühe, in den Ferien eine fast menschenverachtende Uhrzeit für mich, doch ich will in die Berge. Mitte April kann man regelmäßig auf den Almen oberhalb Oberstaufens die Krokusblüte beobachten und dieses Schauspiel möchte ich mit der Kamera festhalten.  Das Wetter ist perfekt für die Makrofotografie – es ist leicht bewölkt und die Sonne scheint milchig durch die dünne Wolkendecke. Wie gesagt – das weiche Licht passt mit perfekt für Makroaufnahmen, für Landschaftsaufnahmen sollte ich doch besser zum Sonnenuntergang warten.
Um halb 10 fahre ich auf den fast leeren Parkplatz an den Buchegger Wasserfällen, nachdem ich die abenteuerliche und enge Straße zum Parkplatz erfolgreich bewältigt habe. Gerade streckt sich ein junger Surfer mit lockigem Haar auf seiner Yogamatte während seine Freundin noch im VW-Bus liegt und schläft. Der Parkautomat ist abgestellt und von einem Übernachtungsverbot lese ich nichts – gleich mal merken!

Premiumwanderweg „Wildes Wasser“

Der Weg ist bestens ausgeschildert

Der Weg ist bestens ausgeschildert

Ich nehme die Strecke des  aPremiumwanderwegs „Wildes Wasser“und spaziere erst einmal die breite Forststraße weiter, auf der ich gekommen war. Etwas wehmütig überlege ich, was wohl einen Premium-Weg ausmacht und vergleiche mit den fantastischen Traumschleifen im Saar-Hundsrück, auf denen Forststraßen kaum vorkommen. Und tatsächlich, nach einem halben Kilometer biege ich ab und mache mich an den Aufstieg zum Hündle – 200 Höhenmeter auf 1 km… Und das steilste Stück erwartet mich gleich zuerst. Über Wurzeln geht es knacksteil bergauf und schon nach wenigen Metern schnaufe ich lauter als der Hund. Der lacht mich wie üblich von oben an und lästert mit den Augen über meine nicht vorhandene Fitness. Er kann sich in Sicherheit fühlen, erst einmal muss ich da rauf.
Die Sennalpe Bärenschwand ist noch geschlossen, doch in einem Kühlschrank findet man Käse zur Selbstbedienung. Das nenn ich mal lecker. Weiter geht es bergauf, jetzt wieder auf einem Forstweg und gemütlicher. Alle paar Meter wartet ein Bänkchen und läd zum Verweilen ein.

 

Weitblicke

Fantastischer Ausblick beim Aufstieg zum Hündlekopf

Fantastischer Ausblick beim Aufstieg zum Hündlekopf

Ich beginne zu entspannen und den Blick zu genießen. Hach, es ist schon schön das Allgäu, vor allem, wenn man ganz allein die ganze Welt für sich hat. Ich bin glücklich über die Ruhe, die Luft, die Sonne, das Leben, als ein Stückchen weiter die Kettesäge mit Geheul anspringt und jeglichen Erholungsgedanken vertreibt.
Das Schicksal hat gewonnen, ich trabe weiter berauf und habe bald den Gipfel erreicht. Von hier aus hat man einen traumhaften Blick. Obwohl die Bergstation der Bergbahn direkt nebenan ist, habe ich den Gipfel und den Ausblick noch für mich allein.
Ich habe den höchsten Punkt erreicht, von jetzt an geht es bergab. Diego stürzt sich mit erfreutem Geseufze auf die Schneefelder, die es hier noch zuhauf gibt. Er wird keins auslassen und sich in jedem einmal wälzen!

Krokusblüte

Die Krokusblüte auf der Hochsiedelalm

Die Krokusblüte auf der Hochsiedelalm

Im sanften Auf und Ab spaziere ich (erneut auf dicker Forststraße) über die Skipisten. Kein schöner Anblick im Frühling. Kurz vor der Hochsiedelalpe beginnen einige Krokusse zu leuchten, es werden mehr und als ich um eine Kurve kommen, ist die Alpe voll mit weißen und lila Krokussen. Was ein Traum. Allerdings sind die Krokusse sehr klein und zierlich und sehr geschlossen. Ich parke den Hund und packe die Kamera aus.

Während der 90 Minuten die ich mich auf dem Boden räkele wird es immer voller. Massen an Wanderern kommen vorbei, zücken die Handys und beginnen zu fotografieren. Besonders glücklich bin ich, als zwei Damen sich nahe vor mir niederlassen und wie das Entchen auf dem See Köpfchen nach unten und das andere Ende mir entgegen. Unzählige Krokusse schreien auf – gemeinsam mit mir in tiefem Schmerz 🙂
Naja, ich habe sowieso genug Krokusbilder, packe zusammen und ziehe weiter. Gefangen in einem Pulk aus Senioren und Enkeln geht es über die Wiesen und dann einen Ski-Hang hinunter. Hier biege ich immer noch auf meinem Premiumweg ab und folge dem Tal des Mittelbachs. Plötzlich ist es wieder ruhig, einsam, entspannend. Hier sind nur Diego und ich, die Sonne und das Plätschern des Bachs. So geht es bergab.

 

Heimweg

Kurz vor der Sennalpe finde ich den Geocache des Tages und mache Vesperpause. Zur Feier des Tages bekommt Diego ein halbes Würstchen.
Von hier geht es für mich zurück zum Parkplatz. Die „Wilde Wasser Tour“ wäre weiter ins Tal und zu den Buchenegger Wasserfällen gegangen.
Wieder auf einer Forststraße geht es sanft bergauf und bergab. Einsam ruhig und mit vielen tollen Blicken ins Tal und auf die schneebedeckten Berge. Nach vier Stunden komme ich entspannt und zufrieden wieder bei WoMo Günther an.

Fotografie

Fototipps:

  • Für die Makrofotografie benutzte ich neben meiner Nikon D500 DSLR mein Sigma 105mm Makro-Objektiv. Da man meist die besten Bilder auf gleicher Höhe wie das Motiv machen kann, werfe ich mich auf den Boden und lege mich in ganzer Länge hin.
    Da die Makro-Motive mich nicht glücklich machen, steige ich wieder auf mein Weitwinkel um (Sigma 17-50mm). Damit versuche ich einen Krokus in den Vordergrund zu bekommen und einen Baum und die wunderschöne Fernsicht in den Hintergrund.
  • Bei Sonne leuchten die dünnen Blätter der Krokusse besonders schön! Aber Achtung, dass das Licht nicht zu hart wird!
  • Möchte ich nur die Krokusse benötige ich eine große Blende (f4, f5), dann verschwimmt der Hintergrund sehr schön.
  • Möchte ich auch die Berge aufnehmen, wähle ich eine mittlere Blende (f9 – f11)

Mein TOP-Cache:

Auf der ganzen Wanderung habe ich nur einen Cache gesucht, alle anderen langen etwas abseits:

aSennalpe Sonnhalde

aEarthcache und Tradi am Wasserfall

aandere Tour über das Hündle – dafür ein Multi

Übernachten & Einkehren

Achtung! Einen Parkplatz zum Übernachten zu finden, ist in Oberstaufen extrem schwierig. Am Parkplatz „Buchegger Wasserfälle“ gab es kein Verbot, im Internet aber schon. Daher… vorsichtig sein und lieber etwas weiter anfahren,

aInfoseite über „herzliche“ Gastgeber auf der Hompage Oberstaufen

An der Bergstation, an der Alpe beim Aufstieg oder der Sonnalpe beim Abstieg kann man einkehren.

Urlaub machen

Oberstaufen ist eine absolute Touri-Hochburg. Mir persönlich gefällt es hier nicht und ich habe nach der Hündle-Tour wieder schnell das Weite gesucht,

Wer hierbleiben möchte, es gibt unzählige Angebote:

aWebsite Oberstaufen

Follow me...

Entschleunigter Reisender, immer auf der Suche nach einem einsamen und wunderschönen Platz, gemeinsam unterwegs mit Hund Diego, Wohnmobil Günther und seinem Fotoapparat. Außerdem Geocaching-süchtig!

Was ist deine Meinung? Schreib einen Kommentar!

%d Bloggern gefällt das: